[:de]Roadtrip durch die Schweiz[:en]Roadtrip through Switzerland[:fr]Roadtrip durch die Schweiz[:]

[:de]Roadtrip durch die Schweiz[:en]Roadtrip through Switzerland[:fr]Roadtrip durch die Schweiz[:]

[:de]Ich möchte euch in den nächsten Blogeinträgen von meiner Reise nach Genf und den Orten berichten, die ich auf dem Weg besucht habe. Innerhalb von sieben Tagen durchquerten wir die Schweiz mit dem Auto. Wir waren auf dem Weg nach Genf, wo ich die nächsten fünf Monate im Rahmen eines Auslandssemesters verbringen würde. Da ich davon ausging, die wichtigen Städte in der Schweiz während meines Auslandsemesters selbst zu besuchen, wollte ich diese nicht unbedingt während der Reise im September besichtigen. Im Monat davor hatte ich schon eine Schweizer Vignette und natürlich auch den Lonely Planet Switzerland Reiseführer gekauft. Wir waren ausgestattet mit einem Navi, das uns aus heiterem Himmel auf eine Fähre schickte und uns dann noch einmal überraschte, indem wir den Autozug durch einen Tunnel nehmen mussten. Wenn euer Navi also plötzlich sagt “… in 200m bitte an Bord fahren”, wisst ihr, was euch erwarten könnte.

Anfang September fuhren wir in Wien los und planten einen Zwischenstopp bei Schloss Neuschwanstein ein. Auf dem Weg dort hin fuhren wir durch die schönste Landschaft Bayerns. Von Neuschwanstein aus war es dann nur mehr ein Katzensprung nach Konstanz, wo wir an einem regnerischen Tag ankamen. Konstanz ist von Meersburg aus per Fähre innerhalb von 10 min zu erreichen. Wir blieben zwei Nächte und führten danach unsere Reise Richtung Interlaken fort und fanden auf airbnb eine wunderschöne Wohnung in einem Familienhaus in Därligen. Es stellte sich heraus, dass Interlaken ein kleiner Luxusort mit vielen hochpreisigen Hotels ist und leider nicht viel Sehenswertes zu bieten hatte. Umso besser, dass unsere Unterkunft in Därligen lag und wir die Ruhe des kleinen Dörfchens am See genießen konnten. Auch in Därligen blieben wir zwei Nächte. Wir wanderten am Eigertrail am Fuße des atemberaubenden Eigers. Am Tag nach der Wanderung verließen wir Därligen Richtung Täsch mit dem Zielort Zermatt. Auf dem Weg schickte uns das Navi zu einem Autozug, der uns durch den Lötschberg-Tunnel führte. Die Fahrt kostete 29,50CHF. Da Zermatt  eine autofreie Stadt ist, parkten wir das Auto in Täsch. Viele Hotels bieten in Täsch Parkmöglichkeiten an, natürlich gegen Bezahlung. Von Täsch aus nimmt man den Zug nach Zermatt, ein Ticket kostet 8,20CHF pro Person. In Zermatt blieben wir drei Nächte. Einen Tag wanderten wir den 5 Seenweg entlang und den nächsten Tag begaben wir uns zur Hörnlihütte, von wo aus man das Matterhorn besteigen kann. Nach diesen ereignisreichen sieben Tagen ging’s aber auf nach Genf, wo ich meine Schlüssel zur Wohnung abholen, das Zimmer beziehen und mich wieder an eine neue Umgebung gewöhnen wollte.

Die Reise durch die Schweiz war super gelungen und wir hatten fast jeden Tag Sonnenschein. Ich konnte mir keinen besseren Zeitpunkt vorstellen, einen Roadtrip durch die Schweiz zu machen. Im September sind weniger Touristen unterwegs und auf den Wanderwegen herrscht nicht so viel Verkehr, was den Urlaub sehr entspannend machte.

Mehr zu den Orten, die ich besucht habe, gibt es bald. Stay tuned.

(Google Maps)[:en]In the following posts I would like to tell you more about my seven-day journey to Geneva and all the places that I visited along the way. I was on my way to Geneva where I would spend the next five months as an exchange student at the University of Geneva. As I knew that I would visit the touristy areas of Switzerland during my stay in Geneva, we wanted to go off the beaten track. A few days before the roadtrip, I bought a tollway permit sticker and the Lonely Planet Switzerland Travel Guide. It was a really funny experience traveling; our GPS sent us to a car train and a ferry completely out of the blue. So keep all possibilities open when traveling with a GPS.

Our journey started in Vienna. On our way to Constance, we planned to stop over at the Neuschwanstein Castle which is surrounded by the most beautiful scenery that Bavaria has to offer. We took the ferry from Meersburg to Constance (10min) and when we finally arrived on the other side of the lake, it was pouring. After two nights in Constance, we continued our journey to Interlaken with a quick stop over at the Rhine Falls. We didn’t stay in Interlaken because it was too expensive and so we found a pretty accomodation in Därligen which is only a 10-minute car ride away from Interlaken. We took advantage of the beautiful weather and went hiking in Grindelwald. The Eiger-Trail brought us right up to the foot of the North Face. It was an incredible day of hiking, sunbathing and just enjoying nature. The next destination on our trip was Zermatt. Our GPS sent us to a car train (29,50CHF) that took us through the Lötschberg-Tunnel to the other side of the mountain. Zermatt is a car-free town, so we parked the car in Täsch. Many hotels offer parking spaces in Täsch from where you continue your journey via train. A single train ticket from Täsch to Zermatt costs about 8CHF per person. During our stay in Zermatt we went hiking on two hiking trails – the 5-Seenweg and the HörnliwegThe 5-Seenweg takes you past five lakes, all of them offer a marvellous view on the Matterhorn, whereas the Hörnliweg leads you directly to the foot of it. After three days in Zermatt we drove to Geneva.

I totally loved traveling through Switzerland. We mostly had beautiful weather and the time couldn’t have been any better. There are less tourists in September which makes it easier to hike on the trails since there’s not a lot of traffic.

For more details visit the blog posts about each destination.

(Google Maps)[:fr]

Cette page est en préparation.

[:]

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published