Phu Quoc Mini-Guide

Phu Quoc Mini-Guide

Ich habe viel darüber gelesen, dass Phu Quoc immer beliebter wird und wollte noch einen Blick auf die Insel und die verlassenen Strände werfen, bevor sie überflutet wird mit Touristen aus aller Welt.

Bevor ihr aber weiterlest, möchte ich anmerken, dass ich diesen Blogpost bereits vor zwei Jahren verfasst habe. Ich habe leider ein paar schon verfasst und vergessen, sie zu veröffentlichen. Die Reise einer österreichischen Bloggerin, die zur Zeit auf Phu Quoc ist, hat mich daran erinnert, dass noch ein paar Blogposts unveröffentlicht sind. Ich hoffe, dass viele meiner Empfehlungen und vor allem die leeren Strände, noch genau so vorzufinden sind wie vor zwei Jahren.


A guide on Phu Quoc IslandAnreise auf Phu Quoc

Die Flüge innerhalb Vietnams sind generell sehr billig. Der Flug von Ho Chi Minh City nach Phu Quoc war der kürzeste Flug in meinem Leben. Wir waren nur 15 Minuten in der Luft, der Rest war Start und Landung.


Wetter im Februar

Ich habe der regnerischen Stadt Ho Chi Minh den Rücken gekehrt und war begeistert von dem schönen Wetter auf Phu Quoc. An meinem ersten Abend auf der Insel konnte ich schon meinen Sonnenbrand auf den Schultern und meiner Nase spüren, ein toller Start.


Eindrücke von meinem Aufenthalt auf Phu Quoc

Die Insel selbst ist wahnsinnig schön und hat so viel zu bieten. Leider bekommt sie immer mehr Aufmerksamkeit, was ich definitiv während meiner Zeit auf Phu Quoc mitbekommen habe. Egal wo man herumfährt, man sieht noch in Bau befindende Gebäude (die teilweise 5-10 Stockwerke hoch sind, palast-ähnliche Bauten wie ich sie nur aus europäischen Städten kenne, die somit nicht in das Bild einer asiatischen Insel passen), Straßen, die sich den Weg durch den Dschungel zu schönen Stränden hin bahnen (ohne Zweifel bald bebaut mit neuen Hotels).

Darüber hinaus werden die Inseln südlich von Phu Quoc an die große Hauptinsel mittels Seilbahn angeschlossen. Wir waren auf dem Weg zu einem Tauchplatz, als wir mit dem Boot an einer Insel vorbeifuhren, wo man zu der Zeit Fischerdörfer „gebeten“ hat, Platz für das neue Projekt und die neuen Hotels zu machen.

Wenn ihr also Phu Quoc noch in seinem ruhigeren Zustand sehen möchtet, dann würde ich euch raten dies bald einzuplanen. Die Insel wird sich in den nächsten Jahren rasant verändern.

Nun aber zum Wesentlichen:


Food & Restaurants

Bestes Banh Mi auf der Insel

Der erste Bissen war wortwörtlich eine Geschmacksexplosion im Mund.

Unser Dive Instructor vom Open Water Tauchkurs hat uns diesen Ort empfohlen. Ich habe in Ho Chi Minh City verzweifelt nach einem guten Banh Mi gesucht. Viele Banh Mis, die ich in HCMC probiert habe, waren überfüllt mit Fleisch und deshalb auch zu fettig. Die Bäckerei auf Phu Quoc hat aber genau die richtige Balance aus allen Zutaten. Ich war deshalb überglücklich, als der Instructor uns eine lokale Bäckerei empfohlen hat, wo fast nur Einheimische ein Banh Mi holen.

Also sind wir direkt nach unseren ersten Tauchgängen im Pool dort hingefahren und gerade rechtzeitig angekommen, als die Dame frische Baguettes aus dem Ofen nahm, yum! Wir bestellten zwei Banh Mis, die mit frischen Zutaten belegt wurden. Danach haben wir uns gleich neben der Bäckerei in den Schatten zum Essen gesetzt.

Wir waren uns gleich nach dem ersten Bissen einig, dass jeder noch ein Banh Mi bestellt (ja, wir lieben gutes Essen!). Das ist das beste Banh Mi, das ich bis heute probiert habe. Falls ihr nicht scharf essen könnt, lasst die Chili weg. Unsere Köpfe sind rot angelaufen als wir in die Chili gebissen haben.

Ein Banh Mi kostet 20.000 VND (ungefähr 0,50€), ein wahnsinns Preis für diese Qualität. Viele Einheimische kamen vorbei, um sich Banh Mis zu holen. Für mich ist das immer ein gutes Zeichen für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Natürlich haben wir uns am nächsten Tag wieder diese leckeren Banh Mis gegönnt.

Falls ihr mal auf Phu Quoc seid, schaut vorbei und überzeugt euch selbst!


Pho

Die Suppe war so gut in unserem 88 Hilltop Hostel, dass wir sie gar nicht mehr wo anders probieren wollten. Eignet sich perfekt fürs Frühstück (ja, dort steht Pho auch auf der Frühstückskarte, also no judgments whatsoever please ;)) oder auch für das Mittag- bzw Abendessen. Pho erinnert mich vom Geschmack sehr an meine thailändische Lieblingssuppe.


Saigonese Eatery

Auf der Suche nach guten Lokalen bin ich im Internet auf dieses kleine Restaurant gestoßen, das überhaupt nicht weit weg von unserem Hostel lag. Zuerst war ich etwas skeptisch, weil wir die ersten Gäste für eine längere Zeit waren, aber das hat sich schnell gelegt.

Die Karte ist übersichtlich. Wir haben jedes „Gericht“ 1x bestellt – Saigonese Eatery bietet so eine asiatische Version von Tapas an. Wir haben unsere Favoriten dann ein zweites Mal bestellt – Polenta Chips, Chicken Wings und gefüllte Baos.

Natürlich sind wir am nächsten Tag wieder gekommen, aber auch deshalb, weil wir in zwei anderen Restaurants etwas enttäuscht wurden von der Qualität und dem Geschmack. Vorsichtshalber haben wir der Saigonese Eatery also noch einen Besuch abgestattet. Die Dame hat uns sogar wieder erkannt. Fazit: sehr guter Service und tolles Essen.


La Cafe Deli

Ein cooler Ort für ein gemütliches Mittagessen oder ein Cocktail am Abend ist La Caffe Deli (“la” ist kein Tippfehler).


Nachtmarkt

Ich muss gestehen, dass ich vom Nachtmarkt gar nicht begeistert bin: das Essen war nicht gut, es rennen viel zu viele Menschen herum und es ist sehr touristisch ausgelegt.

Strände

Bai Sao

Wir haben uns vier Tage ein Moped ausgeliehen und konnten wegen unserem Tauchkurs und den Tauchgängen nur ein paar Strände besuchen. Bai (das vietnamesische Wort für Strand) Sao ist der meist beworbene Strand auf der Insel. Bai Sao liegt süd-östlich und überzeugt mit seinem weißen Sandstrand. Meine einzige Kritik sind die Hüpfburgen, die sie mitten auf dem Wasser aufgebaut haben. Sie zerstören das ganze Erscheinungsbild und die Atmosphäre. Weiter links und rechts vom Strand entlang ist es viel ruhiger und da findet ihr bestimmt einen schönen Platz zum relaxen.


Bà Kèo

Bà Kèo ist der meist besuchte Strand auf der ganzen Insel. Das liegt daran, dass die meisten Hotels entlang dieses Strandabschnitts liegen und ihre Sonnenliegen und Sonnenschirme für ihre Gäste auf ihren privaten Strandabschnitten aufstellen. Es gibt auf Bà Kèo nur wenig bis gar keinen Schatten für Gäste, die von außerhalb kommen. Noch dazu bilde ich mir ein, neben Abwasserabflüssen am Strand vorbeigegangen zu sein. Die laufen direkt ins Meerwasser. Nein danke.


Menschenleere Strände? Ja!

Es gibt noch touristen-leere Strände, diese befinden sich aber so um die 30 Fahrminuten von dem Hauptzentrum entfernt. Ich bin auf zwei fast menschenleere Strände im Norden von Phu Quoc gestoßen – in der Nähe von Chez Carole: Cua Can Beach & Vung Bao Beach. Beide eignen sich perfekt, um den Sonnenuntergang zu genießen.


Tauchen

Auf Phu Quoc kann man nicht nur schöne Strände besuchen. Es gibt auch eine Menge guter Tauchplätze in der Gegend. Ich habe vor zwei Jahren auf der Insel meinen PADI Open Water Diver Kurs bei den Rainbow Divers belegt und träume heute noch von dem letzten Tauchgang. Ich habe in den letzten Jahren nichts dergleichen mehr gesehen und muss noch oft daran zurückdenken.

Der Tauchplatz heißt glaube ich Lighthouse Rock, dieser liegt nahe einer südlichen Insel bei Fisherman’s Bay. Wir hatten gute Sicht und die Steinformationen waren einfach der Hammer. Man konnte unter Steinplatten durchschwimmen und es waren so viele Korallen und Fische dort.

Wenn ihr mehr zum PADI Open Water Diver erfahren möchtet oder meine Tauch-Erfahrung mit den Rainbow Divers nachlesen möchtet, dann verlinke ich euch meinen Blogpost hier.


Unterkunft-Tipp

Ich habe eine Abteilung in einem Doppelbett-Stockbett-Zimmer im 88 Hilltop Hostel gebucht und für drei Nächte 53€ gezahlt. Es gibt in diesem Zimmer insgesamt 4 Doppelbettmatratzen und ein Bad. Für alle, die Einzelbetten buchen, gibt es über den Gang begehbare Badezimmer. Wir waren die ersten zwei Nächte auch die einzigen in dem Zimmer.

Es gibt oben eine coole Terrasse mit schönem Ausblick, eine Bar und unten einen Relax-Bereich für Gäste. Damals war vieles noch in der Bauarbeitsphase, aber das sollte nach fast zwei Jahren schon alles fertig sein.

Eines abends hatte ich ein schreckliches Zusammentreffen mit einer riesen Spinne im Badezimmer. Sie war vor meinem Gesicht, als ich sie entdeckt habe. Zuerst habe ich sie wegen ihrer Farbe (sie hat perfekt zu den grauen Wänden des Badezimmers gepasst). Ich bin kreischend aus dem Badezimmer gerannt. Später habe ich im Raum verteilt noch mehr (aber kleinere) Spinnen gefunden. Passt also auf wenn ihr im Badezimmer seid. Das muss jetzt nicht unbedingt in diesem Hostel sein. Die kleinen sind ungefährlich, aber bei der großen war ich mir nicht ganz sicher.

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.